Praxis aktuell – 20.04.2020

Da die Landesärztekammer bisher nur einen eventuell zusätzlichen regionalen Bedarf an Ärzten in Gesundheitsämtern signalisiert hat, wird der normale Praxisbetrieb wieder aufgenommen. Bitte orientieren Sie sich an den öffentlichen Empfehlungen zur Infektionsprophylaxe.

Praxis aktuell – 27.03.2020

 Aus einer e-mail von heute, welche ich an meine “Mutter der Desinfektion”, sprich: Op-Schwester 😊 geschrieben habe, die mich als Jungassistent in der Chirurgischen Klinik im Vorraum des Op´s streng, aber liebevoll überwachte…:

 

“Liebe 😊
Ich habe die Praxis heruntergefahren, um mich bei Bedarf rasch in die Notdienste zu integrieren.
Wenn ich die Sache betrachte, habe ich aber eigentlich den Eindruck, dass es sich um wissenschaftliche Einseitigkeit mit politisch-journalistisch eingeschränktem Urteilsvermögen handelt. Oder wird hier von einigen Menschen bewusst manipuliert? 
Ich möchte dem System für eine tatsächliche Genesung hilfreich zur Seite stehen, indem ich reflektiere. Es macht natürlich Sinn, meine Praxis herunterzufahren. Nachdem ich mich entschlossen habe ehrenamtlich zu arbeiten und zusätzlich eine Versicherung zu bezahlen, damit ich mitmachen darf… überdenke ich den Sinn folgernder Möglichkeiten:  einen Hausarzt konkret zu unterstützen, oder im Corona-Lazarett das vom Zollernalbkreis ab nächster Woche in einer Schule eingerichtet wird (300 – 500 Betten) mitzuhelfen oder dem Krankenhaus Arbeitskapazität anzubieten???
Was machen wir eigentlich, wenn wir Infektionsgeschehen so Zentralisieren? Bisher waren in vielen Praxen infektfreie mit infizierten Menschen gemischt, jetzt schaffen wir gezielte Monokulturen mit Brutherden Infizierter jeglicher Genese in Sonderlazaretten. Ob das nicht die eh schon Infektanfälligen so zusammenführt, dass es jegliches Infektgeschehen intensiviert wird und entsprechend mehr Menschen daran sterben? Bei diesen werden dann natürlich auch CoronaViren nachgewiesen werden (hoffentlich untersuchen wir die Toten dann auch alle auf Influenza und überlassen nur dem RKI die Entscheidung der Schuldigsprechung!). Resistenzen werden durch landwirtschaftliche Monokulturen, durch isolierende Krankenhausdesinfektion und Irritation einer weit gestreuten Mischflora letztendlich geschaffen, nicht beseitigt.
Falls Du Zeit hast und mich bei der Reflexion unterstützen möchtest, fände ich es schön. Schau ggf doch mal unter 
https://archiv.praxis-striebel.de/covid-19-grundinformationen/  nach. Ich halte mich in der Entscheidung flexibel und konzentriere mich bis zum Einsatz auf die Restpraxis und tatsächliche Basics.
Sei herzlich gegrüßt!”

 

Praxis aktuell – 26.03.2020

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
 
derzeit werden in der Praxis nur Notfallbehandlungen zu vereinbarten Terminen durchgeführt. Um einen solchen Termin zu bekommen, melden Sie sich bitte unter 07433-9978601.
Behandlungen können nur durchgeführt werden, wenn 
  • keine Infektzeichen (Husten, Halsweh, Fieber, Durchfall) bestehen.
  • bei Infektzeichen, sofern mittels Abstrich eine Infektion durch COVID-19 in den letzten 48 Stunden ausgeschlossen wurde.
  • Neuaufnahmen erfolgen nur in direkter Absprache.
  • Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Maßnahmen mit eingeschränktem Wert handelt, da nach derzeitigem Kenntnisstand COVID-19 ca 2 Tage vor Auftreten von Symptomen bereits in hoher Konzentration im Nasen-Rachenraum vorhanden sein kann – allerdings unterscheiden sich derzeit die Angaben bezüglich möglicher Infektxosität zu diesem Zeitpunkt. In unserer Praxis werden daher Kontakte von Patienten im Wartebereich durch entsprechende Terminvergabe vermieden. 

Checken Sie vor Ihrem Termin immer nochmals Ihr Handy, falls ihr Termin abgesagt werden muss. Die allgemeine medizinische Versorgung kann unter Umständen auch kurzfristig ärztliche Tätigkeiten ausserhalb der eigenen Praxis notwendig machen.  

Die Kreisärzteschaft Zollernalb plant ein 4-stufiges Diagnose-, Überwachungs- und Behandlungskonzept. Hierfür möchten wir bereits jetzt den Freiraum schaffen um bei entsprechendem Bedarf mitzuhelfen.
Bleiben Sie guten Mutes!

 

 

 Praxis aktuell – 22.03.2020

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

Die Landesärztekammer Baden-Württemberg plant und koordiniert die ärztliche Hilfe im Rahmen der derzeitigen Krisensituation. Hierzu gibt ein abgestuftes Maßnahmenpaket um die medizinische Regelversorgung bedarfsgerecht aufrecht zu erhalten. Dies möchten wir mit unserer Tätigkeit unterstützen. 

Gegenwärtig befinden wir uns in der sog. Containment-Phase, d.h. unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Sondersituation findet die normale gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung (Regelversorgung) im ambulanten und stationären Bereich statt. Auf Stadt- oder Landkreisebene werden ggf. besondere Zusatzmaßnahmen ergriffen. Wir nähern uns dem Ende dieser Containment-Phase. 

Die nun folgende, sogenannte Protection-Phase, erfordert eine landes- bzw. bundesweit veränderte Strategie der Gesundheitsversorgung, ggf. mit besonderen Einrichtungen und Strukturen. Die Landesärztekammer hatte für diesen Fall bereits am 27. Februar einen Sonderstab eingerichtet. Es fallen jetzt in rascher Folge viele zusätzliche Aufgaben an, welche durch die Regelversorgung nicht abgedeckt werden können. Abstrichzentren, erweiterte Notfallversorgung, Versorgung von Patienten welche länger als geplant auf einen notwendigen Krankenhausaufenthalt warten müssen und Hilfe benötigen etc. 

Um diese Phase bestmöglich zu unterstützen, möchten wir Sie um Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe bitten:

  • bitte achten Sie kurzfristig vor ihrem Termin auf eine e-mail oder Telefonnachricht unserer Praxis, falls Termine abgesagt werden müssen.
  • Geben Sie uns bitte Bescheid, wenn Sie einen Termin im März oder April nicht unbedingt benötigen. Am Unkompliziertesten ist eine Nachricht auf den Anrufbeantworter der Praxis:  07433 9978601  mit den Informationen:
                • Name und Termin der entfällt
                • Gibt es für Sie bereits einen späteren Folgetermin oder benötigen Sie einen neuen Terminvorschlag?

Die Neuaufnahme von Patienten ist derzeit leider nicht möglich.  

Uns allen Mut und ideenreiche Tatkraft für die kommenden Wochen!